Steuerfolgen der steuerlichen Tochterausgliederung

For a translation into English see here


Vorbemerkung

Bei der Tochterausgliederung (auch horizontale Spaltung genannt) werden die übertragenen Vermögenswerte auf eine neue oder eine bereits bestehende schweizerische Tochtergesellschaft übertragen, an der die übertragende Gesellschaft beteiligt ist. Die Übertragung kann zivilrechtlich durch unentgeltliche Sacheinlage, Sachübernahme, Verkauf oder Vermögensübertragung (Art. 69-77 FusG) zum Gewinnsteuerwert erfolgen. Für Ausgliederungen von Beteiligungen gelten übrigens andere Regeln (vgl. KS Nr. 5 der ESTV vom 1.6.2004, Ziff. 4.4.2.2.1).



Chart






Checkliste - Steuerfolgen einer Ausgliederung auf eine Tochtergesellschaft


Steuern für

Steuerarten

Übertragende A-AGÜbernehmende B-AG (Tochtergesellschaft)Aktionäre
Direkte Steuern (DBG/StHG)- Aufschub der Besteuerung der stillen Reserven, sofern: 
  • Übertragung von Betrieben, Teilbetrieben oder Gegenständen des betrieblichen Anlagevermögens (Art. 61 Abs. 1 und Art. 61 Abs. 1 lit. d DBG);1
  • Übertragung zu Gewinnsteuerwerten;
  • Übernehmende B-AG inländische Tochtergesellschaft (10% Beteiligung) oder inländische Betriebstätte einer ausländischen Tochtergesellschaft;
  • Schweizer Steuerpflicht der übernehmenden Aktiengesellschaft bzw. Schweizer Betriebsstätte fortbesteht; und 
  • keine Sperrfristverletzung (d.h. keine Veräusserung der übertragenen Vermögenswerte oder der Beteiligung an der übernehmenden Tochtergesellschaft während fünf Jahren) (Art. 61 Abs. 2 DBG)
- Auf kantonaler Ebene allenfalls Holdingprivileg beantragen
- Gewinnsteuerneutrale offene und verdeckte Kapitaleinlage (Art. 60 lit. a DBG)- Nicht betroffen
Grundstückgewinnsteuer/Handänderungssteuer- Zivilrechtliche Handänderung? Steueraufschub (Art. 12 Abs. 4 lit. a StHG) bzw. Befreiung (Art. 103 FusG)  
Verrechnungssteuer (VStG) - keine  
Stempelabgaben (StG) (Emissionsabgabe/Umsatzabgabe)UmsatzabgabeSacheinlage von Urkunden zur Liberierung von in- und ausländischen Urkunden nach Art. 14 Abs. 1 lit. b StG befreit

- Befreiung nach Art. 14 Abs. 1 lit. i StG bei übernommenen Drittverpflichtungen
Emissionsabgabe: Art. 5 Abs. 1 lit. a StG (Kapitalerhöhung) und Art. 5 Abs. 2 lit. a StG (Kapitaleinlage), aber befreit nach Art. 6 Abs. 1 lit. abis StG, grundsätzlich nur Aktienkapital gemäss KS Nr. 6 der EStV  vom 6.6.1997 befreit

UmsatzabgabeBefreiung nach Art. 14 Abs. 1 lit. i StG bei übernommenen Drittverpflichtungen
 
Mehrwertsteuer (MWSTG) - Meldeverfahren prüfen- Mehrwertsteuerpflicht nach Art. 10 ff. MWSTG prüfen

- Eigenverbrauch oder Einlageentsteuerung?


- Neue Gruppengesellschaft?
 

Betriebliches Anlagevermögen: Das sind Aktiven, die unmittelbar oder mittelbar dem Betrieb der Gesellschaft dienen.


Comments